Da blüht Ihnen was!
Allerheiligenschmuck mit Chrysanthemen © GartenAkademie.comGrabgestaltung mit Herz © GartenAkademie.comAllerheiligengesteck aus Naturmaterialien © GartenAkademie.com

Gräber persönlich und individuell gestalten

Leben braucht Erinnerung. Positive Erinnerung braucht einen liebevoll gestalteten Ort, wo sie gepflegt wird. Dort, wo still und leise den Gedanken an die Lieben nachgegangen werden kann – das ist der Friedhof mit seinen persönlich gestalteten Gräbern. Ein Ort der Begegnung mit der Vergangenheit, einer Vergangenheit, die sich hier in vielfältigen Formen und Farben widerspiegeln kann.

Manchmal ist es Angehörigen nicht möglich, die Gräber zu besuchen und zu pflegen. Hier können Friedhofsgärtner verlässlich für das Grab sorgen. Die Gräber werden regelmäßig bepflanzt, betreut und zu den Gedenktagen mit frischen Blumen, stilvollen Gestecken, traditionellen Kränzen und Kerzen geschmückt.

Bei der Grabgestaltung und in der Trauerfloristik spielen Symbole eine große Rolle:
Immergrüne Pflanzen stehen für das immerwährende Leben. Zu den immergrünen Klassikern zählen Efeu, der sich als Bodendecker auch im Schatten anbietet, Buchs, ein schnittverträgliches Gehölz für Einfassungen oder Formschnitt und Wacholder, dessen kriechende Sorten rasch große Flächen bedecken. Wacholder gilt schon seit alters her als Totenbaum, der die Verstorbenen vor bösen Mächten schützen soll.
Trost spenden Blütenpflanzen, die Symbole der Erneuerung. Sie zeigen Zuneigung und Verbundenheit mit den Angehörigen. Das Symbol für die ewige Liebe – über den Tod hinaus – ist die Rose.
In manchen westeuropäischen Ländern gilt die aus Asien stammende Chrysantheme als Todesblume, daher haben vor allem die ballförmigen weißen, gelben und rosa Sorten zu Allerheiligen Hochsaison. Wir finden die Blüten in Grabgestecken, Buketts und Kränzen. Auch als Topfpflanze wird sie angeboten. Da diese Chrysanthemen nicht frosthart sind, zieren Sie die Gräber nur, so lange die Temperaturen im positiven Bereich liegen. Übrigens ist die Symbolik im Heimatland der Chrysantheme weitaus positiver – weiße Chrysanthemenblüten gelten in Asien als Liebesbeweis, in der Blumensprache bedeutet sie „Ich liebe Dich“.

Wer die Gedenktage Anfang November nützen möchte, um das Grab auch gleich auf den Winter vorzubereiten, wählt Arrangements aus Koniferenzweigen, Zapfen und verholzten Floralien. Diese schmücken die gesamte kalte Jahreszeit über.

Ihr Friedhofsgärtner wird Ihnen die geeigneten Pflanzen für eine pflegeleichte standort- und stilgerechte Bepflanzung empfehlen. Er kennt auch die örtlichen Vorschriften seitens der Friedhofsverwaltung. Informieren Sie sich bei ihm, welche regionalen Besonderheiten bei Gestaltung und Pflanzenauswahl zu beachten sind.

Tipp: Bei der pflegeleichten Wechselbepflanzung wird ein größerer Teil des Grabes mit immergrünen Bodendeckern bepflanzt. Ein kleinerer Bereich mit Blumenschmuck – gemäß der Jahreszeit – setzt dann farbige Akzente.