Da blüht Ihnen was!
© StillWorksImagery/Pixabay.com© Leyla/Pixabay.com© bernswaelz/Pixabay.com© KleineKiwi/Pixabay.com© Mhy/Pixabay.com© Mhy/Pixabay.com

Die Valentin-Farbtrends 2015: zarte Blau- und Cremetöne

Weltweit ist der Valentinstag am 14. Februar ein Fest der großen Gefühle, die an diesem Tag mit kleinen und großen Präsenten zum Ausdruck gebracht werden. Heimische Gärtner und Floristen gestalten für ihre Kunden individuelle florale Präsente, die genau dem Trend der Zeit entsprechen und großer symbolischer Bedeutung Ausdruck geben.


„Der wohl persönlichste und romantischste Weg, seine Zuneigung zum Ausdruck zu bringen, ist mithilfe von Blumen und Pflanzen und ihrer bezaubernden Sprache und Symbolkraft“, so der Bundesinnungsmeister der Gärtner & Floristen und Präsident des Blumenbüros Österreich, KR Rudolf Hajek.

„Mit ihren blühenden Liebeserklärungen zeigen die heimischen Floristenfachgeschäfte florale Handwerkskunst auf höchstem Niveau – ob mit einer eleganten Solitärblume, einem klassischen Blumenstrauß oder mit exotischen Blumen, edlen Grünpflanzen und Topfarrangements die Gefühle zum Ausdruck gebracht werden sollen“, sagt Rudolf Hajek. Natürlich sorgen Gärtner und Floristen mit Kompetenz, Erfahrung und fachkundiger Beratung dafür, dass jeder florale Liebesbeweis den Geschmack der Beschenkten auch wirklich trifft.

Valentin: Saisonstart für die heimische Produktion

Für die heimischen Gärtnereien bedeutet der Valentinstag den Auftakt in die Blumensaison 2015: Frühlingsboten wie heimische Tulpen, duftende Narzissen und Hyazinthen, bunte Anemonen, Ranunkeln oder Primeln bringen Freude und Frühlingsgefühle in die eigenen vier Wände.


Die Valentin-Farbtrends 2015: zarte Blau- und Cremetöne

„So wie die Modebranche stellt sich auch die Floristikbranche alljährlich der Herausforderung, ihren Kundinnen und Kunden neue farbliche Trends zu bieten“, erklärt der regierende österreichische Meister Johann Obendrauf. „Für den Valentinstag 2015 sind es vor allem blasse, helle, zarte Blau- und Cremetöne in Kombination mit südländischen Einflüssen wie Rosmarin und Thymianzweigen, die die florale Handwerkskunst ins perfekte Licht rücken. Gefragt sind heuer aber auch, wie bereits im vergangenen Jahr, kräftiges Orange und Gelb – starke und fröhliche Farben, mit denen sich Frühlingsgefühle ganz von alleine einstellen“, so Obendrauf weiter.

Quelle: Blumenbüro Österreich

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Serviceleistung auf unserer Webseite zu ermöglichen. Bei weiterer Nutzung der Webseite, erklären Sie sich mit der Speicherung und weiteren Verwendung der Cookies einverstanden.
OK