Da blüht Ihnen was!
Hamamelis © schulcircus/Pixabay.com

„Tag des Gartens” am 27. September 2014

Die heimischen Baumschulen veranstalten alljählich zur besten Pflanzzeit im Herbst den „Tag des Gartens". Dieses Jahr steht der Aktionstag unter dem Motto „Die Vielfalt des Ahorns.”

Gelbe und rote Blüten, fliegende Früchte, rissige Borke, spannende Blattformen und buntes Laub: kaum eine Baumart ist dermaßen vielfältig wie der Ahorn (Acer).
In Österreich sind mehrere Ahornarten heimisch, z. B. der farbenfrohe Spitzahorn, der stattliche Bergahorn und der genügsame Feldahorn. Im Garten gedeihen jedoch auch die farbenfrohen Vertreter aus aller Herren Länder und bezaubern durch ihre Farben- und Formenvielfalt das gesamte Jahr über. Die Wuchsformen der Ahornarten sind sehr unterschiedlich und daher findet man für jede Verwendungsmöglichkeit die passende Form. Von großen Bäumen, mehrstämmigen Schlangenhautahornen bis zu kleinkronigen Bäumen, Zwergformen und strauchförmigen Ahornen oder sogar Arten für Pflanztröge: die Auswahl an Ahornen ist enorm.

Welcher Ahorn welche Ansprüche an den Standort hat, erfragen Sie am besten in der Baumschule. Die vielfältige Gehölzgattung bietet auch unterschiedlichste Verwendungsmöglichkeiten. Baumförmige Ahorne bieten sich als Solitärgehölz als Schattenspender etwas entfernt vom Wohnhaus an. Durch Wuchs, Blüte und Herbstfärbung sind sie aus der Ferne besonders attraktiv.
Das Laub wirkt bodenverbessernd und daher ist sogar schattenverträgliche Unterpflanzung möglich. Strauchförmige Ahorne wie der Eschenahorn können sehr gut zur Strukturierung in kleineren Gärten verwendet werden. Schlangenahorne und Zimtahorn sind wunderschöne Solitärgehölze. Bei der Unterpflanzung sollten Sie auf die Höhe der Pflanzen achten, damit die attraktive Rinde nicht verdeckt wird. Der Feuerahorn bietet sich für weniger günstige Standorte und auch als Sichtschutzhecke an.

Mehr Interessantes rund um Ahorne finden Sie in der Broschüre „Die Vielfalt des Ahorns” am 27. September 2014 in Ihrer Baumschule.