Da blüht Ihnen was!
anjoha05/Pixabay.com

Osterfloristik im Trend

Mit der österlichen Frühlinsgsfloristik kommt endlich wieder Farbe in unsere Wohnungen. In bunten Sträußen kunstvoll von FloristInnen arrangiert, wetteifern jetzt Tulpen, Narzissen, Iris und Ranunkel und Anemonen um unsere Gunst. 

© HoliHo/Pixabay.com

Die ausgezeichnet ausgebildeten Spezialisten in den heimischen Blumengeschäften informieren sich ständig über aktuelle Trends. Gekonnt kombinieren sie dann Blüten, Blätter und frische, angetriebene Zweige zu top aktuellen Werkstücken in zarten, frühlingshaften Pastelltönen. Gerne arrangieren nach einem eingehenden Beratungsgespräch auch die Blumen Ihrer Wahl zu einem individuellen Gebinde. Auf speziellen Wunsch fügen die Floristen den Arrangements Accessoires wie Eier, Federn, Bänder oder kleine Figuren bei und verleihen so jedem Stück etwas Osterstimmung. Profitipps für lange Haltbarkeit Ihrer Schnittblumen finden Sie hier …

Kränze passen immer und überall 

… als Wand- und Türschmuck, als Überraschung für jeden einzelnen Gast des Osterfrühstücks auf seinem Platz oder als Tischschmuck für die festliche Tafel. Aus den biegsamen Zweigen von Weiden, Birken und Heidelbeeren entstehen wunderschöne Kränze, die jeden Gast schon an der Tür herzlich willkommen heißen.

Palmbuschen © GartenAkademie.com

Tradition zur Osterzeit

Am Palmsonntag hingegen ist Brauchtumsfloristik gefragt. Jedes Bundesland hat seine speziellen „Palmbesen” oder „Palmbuschen”. In manchen Regionen Tirols und Salzburgs erreichen „Palmstangen“ – kunstvolle florale Traditionsgebinde – sogar mehrere Meter Länge. In den östlichen Bundesländern werden Palmkätzchen und die Zweige immergrüner Gehölze wie Buchs, Stechpalme, Scheinzypresse oder Wacholder mit bunten Bändern zu zierlichen Palmbuschen gebunden. 

Tipp: Palmkätzchen (z. B. die der Salweide Salix caprea) gehören jetzt im Frühling zu den wichtigsten Bienenweidepflanzen. Zwischen 1. Februar und 30. April darf man in der freien Natur pro Tag nur drei Zweige mit einer maximalen Länge von je 50 Zentimetern abschneiden, sonst drohen drastische Strafen. Floristen und Gärtner schneiden Weiden nur auf speziell dafür angepflanzten Flächen. Kaufen Sie Palmkätzchen daher lieber im Fachhandel und leisten Sie so, Ihren wichtigen Beitrag zum Bienenschutz.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Serviceleistung auf unserer Webseite zu ermöglichen. Bei weiterer Nutzung der Webseite, erklären Sie sich mit der Speicherung und weiteren Verwendung der Cookies einverstanden.
OK