Da blüht Ihnen was!
Speisekürbis im Garten © Meister.pictures

KÜRBIS – der fröhlich-bunte Herbstbote

Die gemeinsame Geschichte von Mensch und Kürbis ist – aktuellen Funden zufolge – 8.000 bis 10.000 Jahre alt. Nachdem die amerikanischen Ureinwohner den weißen Siedlern die neue Gemüseart vorgestellt hatten, eroberte der Kürbis die ganze Welt. Doch nicht immer war er in Europa so hoch angesehen wie heute. 

Abgesehen vom Steirischen Ölkürbis, dessen Kerne zur Speiseölproduktion für die Anbauregion von schon früher von großer Bedeutung waren, wurden Kürbisse überwiegend als billiges Futtermittel verwendet. Kaum jemand wusste um die vielfältigen Zubereitungsmöglichkeiten und die gesunden Inhaltsstoffe der Speisekürbisse. Erst in den späten 1990er Jahren wurde der Kürbis in all seinen Formen, Farben und Sorten auch in Österreich populär – als gesundes Gemüse und beliebtes Dekorelement. 

Herbstliche Kürbisernte © Meister.pictures

Die größten Früchte erreichen ein Gewicht bis zu 821 Kilogramm und die kleinsten Früchte sind gerade mal so groß wie eine 50-Cent-Münze. Die Sortenvielfalt ist nahezu überwältigend – über 850 Sorten sind bekannt, und jährlich werden es mehr. Der vorjährige Rekordhalter in Österreich brachte stolze 621,7 Kilogramm auf die Wage. In diesem Jahr findet die „Riesenkürbis-Staatsmeisterschaft“ zum sechsten Mal auf der „Garten Tulln“ statt.

Floristen und Gärtner präsentieren Kürbisse in ihrer ganzen Farbenpracht – als Dekorelement in herbstlichen floralen Arrangements, kunstvoll bemalt oder als Gefäß für bunte Tischdekorationen. Lassen Sie sich inspirieren und verschönern Sie Ihr Zuhause mit diesen attraktiven Früchten – denn mit Kürbissen wird dieser Herbst erst so richtig fröhlich!

Den Höhepunkt der Kürbiszeit bildet auch bei uns vielerorts das ursprünglich aus Irland stammende Fest „Halloween“ am 31. Oktober. Doch auch danach können Sie die robusten, lange haltbaren Wintersorten bei Zimmertemperatur luftig lagern (am besten auf einem Strohreifen oder luftig gelagert auf einem Korb mit Nüssen) und die ganze kalte Jahreszeit über in der Küche verwenden. 
 

Tipp: Zierkürbisse sowie Kreuzungen von Zier- und Speisekürbissen schmecken sehr bitter und diese Bitterstoffe sind GIFTIG. Sie sind daher NICHT zum Verzehr geeignet.
Zierkürbisse begeistern uns durch ihre ausgefallenen Farbkombinationen und ungewöhnlichen Formen. Es gibt sie in weiß, gelb, orange, gelb-grün, gestreift, gepunktet, gewarzt, birnenförmig, hantelförmig, rund und oval.

Doch auch viele sehr schmackhafte Speisekürbisse haben kleine Früchte oder sind dekorativ gemustert – wie z. B. die „Bischofsmütze“ oder die Sorte „Sweet Dumpling“. Fragen Sie am besten Ihren Gärtner oder probieren Sie das Fruchtfleisch vorsichtig, bevor Sie es in der Küche verarbeiten.

 

Bestaunen Sie die Farben- und Formenvielfalt der Kürbisse bei Festen und Events 2017 …

• 30. September 2017 Riesenkürbis-Staatsmeisterschaft, DIE GARTEN TULLN

• 9. und 10. Oktober 2017 Kürbisfest auf der Freyung, 1010 Wien

• 27. und 28. Oktober 2017 Kürbisfest im Retzer Land

• 28. und 29. Oktober 2017 Kürbisfest am Himmel, 1080 Wien

• 01. Oktober 2017 OÖ Kürbismeisterschaft auf der Landesgartenschau, Schloss Kremsegg

• bis 31. Oktober Kürbisschau 2017, Franzlbauer, 3413 Hintersdorf

• bis 31. Oktober 2017 „Die schönste Kürbisschau Niederösterreichs“, Wurzers Kürbishof, 3250 Wieselburg
 
• bis 5. November 2017 die „Größte Kürbisausstellung der Welt“ im Blühenden Barock Ludwigsburg (Deutschland)
 

 

 

 

 

«1|2|3|4|5|6|7|8|9»