Da blüht Ihnen was!
Freesie © Anemone123/Pixabay.com

So bleiben Schnittblumen länger frisch!

Mit jedem grauen Wintertag wächst die Sehnsucht nacht Frühling, Sonne, Blumen und Farben. Freesien, Dichternarzissen, Hyazinthen und Mimosen verbreiten Frühlingsflair und vertreiben die Eintönigkeit aus unserer Umgebung. 

Wer im Fachgeschäft kauft, profitiert zudem von Blumen aus kontrolliertem Anbau oder Ware mit dem Fair-Trade-Gütesigel. Schnittblumen aus heimischer Produktion haben den kürzesten Transportweg hinter sich und kommen frisch ins Blumengeschäft.

 

Floristin © nastya_gepp/Pixabay.com

 

Profi-Tipps vom Gärtner für lange Haltbarkeit Ihrer Schnittblumen

  1. Die Blumen dürfen während des Transports und auch danach weder zu warmen noch frostigen Temperaturen ausgesetzt werden. Ihr Gärtner oder Florist wird das Arrangement der Witterung entsprechend perfekt verpacken. Lassen Sie Pflanzen und Blumen nicht länger im Auto und legen/stellen Sie sie auch nicht in die Nähe der Fahrzeugheizung.

  2. Die Bindestelle gebundener Sträuße wird nicht geöffnet. Sie wurde von ihrem Floraldesigner  fest genug gebunden, dass alle Blüten an ihrem Platz bleiben und der Wassertransport in den Stielen nicht beeinträchtigt wird.

  3. Schneiden Sie alle Blütenstiele mit einem scharfen Messer schräg an – mit einem ziehenden Schnitt, der keine Leitungsbahnen quetscht (siehe Video).

  4. Fügen Sie dem Vasenwasser das Frischhaltemittel bei, das Sie von Ihrem Gärtner erhalten haben. Es dämmt das Bakterienwachstum im Wasser ein und versorgt die Blüten in den nächsten Tagen mit Nährstoffen.

  5. Stellen Sie die Blumen an einen hellen Platz, vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung.

  6. Falls möglich, sollte der Strauß die Nacht in einem kühlen, frostfreien Raum verbringen.

     

«1|2|3|4|5|6|7|8|9»